Grünberger Weihnachtswette brachte 500 € und viel Spaß

Grünberg: 90 Kinder und Erwachsene haben trotz Regen am letzten Sonntag um 14 Uhr an der Grünberger Weihnachtswette teilgenommen und damit Grünbergs Bürgermeister Frank Ide und der Karnevalistischen Vereinigung Grünberg (KVG) zum Sieg verholfen.
Bürgermeister Ide und die KVG hatten mit dem Betreiber des Grünberger Rewe Marktes, Bernd Messerschmidt, gewettet, dass mindestens 50 Kinder oder Erwachsene am zweiten Grünberger Weihnachtsrundgang in irgendeiner Art und Weise weihnachtlich verkleidet teilnehmen werden. Bernd Messerschmidt erklärte sich im Gegenzug bereit, 500 € für die KVG zu spenden, wenn diese die Wette gewinnen. Wie auf dem Bild zu sehen ist, wurde die Wette klar gewonnen und so konnte Grünbergs Bürgermeister und der Vorstand der KVG noch vor Ort die 500 € von Bernd Messerschmidt in bar entgegennehmen.

Der dritte Grünberger Weihnachtsrundgang brachte wieder eine Menge Spaß

Anschließend ging es mit allen Teilnehmern und den schön dekorierten Wagen samt Weihnachtsmann durch die Grünberger Gassen in Richtung Marktplatz. Alle Teilnehmer hatten großen Spaß am gemeinsamen Rundgang, der mit weihnachtlicher Musik begleitet wurde.

Kleine Geschenke für die Kinder auf dem Marktplatz

Auf dem Marktplatz gab es dann für die Kinder kleine Geschenke vom Weihnachtsmann, während die Erwachsenen einen heißen Glühwein oder andere Leckereien genießen konnten. Alles im allem war die Weihnachtswette und der gemeinsame Rundgang wieder ein sehr gelungenes Event, so der Vorstand der Grünberger Werbegemeinschaft (GWG), die den Grünberger Weihnachtsmarkt jährlich ausrichtet. Mit dem gemeinsamen Weihnachtsrundgang wollen wir dem Marktgeschehen gern einen positiven Impuls geben und wir sind begeistert, dass auch beim dritten Mal trotz Regenwetter 90 Teilnehmer dabei waren.

Mit weihnachtlicher Musik ging es durch die Grünberger Gassen zum Marktplatz.
Mit weihnachtlicher Musik ging es durch die Grünberger Gassen zum Marktplatz.
Die 500 € Spende wurde noch vor Ort vom REWE Kaufmann Bernd Messerschmidt an den Bürgermeister und den Vorstand der KVG überreicht.

Grünberg.  Bei der sehr gut besuchten Jahreshauptversammlung der Grünberger Werbegemeinschaft (GWG) im Seminarhotel Jacobsberg am 15.05.19 blickte der Vorstand auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück. Mit 102 Mitgliedern habe man einen neuen Höchststand erreicht. Auch wurden die geplanten, sowie sich neu ergebende Projekte der GWG im letzten Jahr erfolgreich umgesetzt. Vor allem das Magazin „Willkommen in Grünberg“, welches 2018 wieder zweimal weit über die Grenzen von Grünberg hinaus an alle Haushalte verteilt wurde, genießt bei den Mitgliedern und den Lesern einen hohen Stellenwert, so Präsidiumsmitglied Bernd Messerschmidt bei seinem Rückblick. Für 2019 sind wieder 2 neue Magazine geplant. Sehr zufrieden zeigte sich der Vorstand auch mit der Informationsvermittlung in Form von regelmäßigen Mitgliederinformationen sowie der aktiven Öffentlichkeitsarbeit im vergangenen Jahr.

Grünberger Veranstaltungen ziehen viele Besucher an

Über die gut besuchten Veranstaltungen wie das jährlich stattfindende Altstadtfest mit Himmelfahrtsmarkt, verkaufsoffene Sonntage und den Grünberger Weihnachtsmarkt, welcher in 2018 leider dem Regen erlag sowie über den erfolgreichen Grünberger Weihnachtsrundgang mit Weihnachtswette berichtete Präsidiumsmitglied Patrick Müller. Das Entzünden der neuen Diebsturmbeleuchtung Ende November 2018 wurde ebenfalls zu einem Event gestaltet und von über 200 begeisterten Besuchern sehr positiv aufgenommen. Aufgrund des großen Erfolgs wird das Entzünden der Diebsturmbeleuchtung nun jedes Jahr im Rahmen eines Festes gefeiert. Dieses Jahr wird es am 26. November stattfinden.

Im späteren Verlauf stellten Patrick Müller und der neue Marktmeister von Grünberg, Volker Müller, die Planung für das Altstadtfest am 30. Mai und den Himmelfahrtsmarkt am 1. und 2. Juni 2019 mit verkaufsoffenen Sonntag vor. Unternehmen, Vereine oder andere Gruppen, die gern mit einer Mannschaft am Soccer-Turnier (mit mindestens 5 Personen) auf dem Marktplatz am Samstag, den 01.06.19 teilnehmen möchten, können sich dazu noch unter „vorsitzender@gwg-gruenberg.de“ anmelden. Der nächste verkaufsoffene Sonntag wird am 6. Oktober 2019 und der Weihnachtsmarkt vom 6. bis 8. Dezember 2019 stattfinden.

Spendenaktion brachte 13.200 Euro für langzeiterkrankte und krebskranke Kinder

Im August 2018 wurden in 27 stark frequentierten Grünberger Einzelhandelsgeschäften und anderen Unternehmen blaue Spendensparschweine aufgestellt, in die die Grünberger Bürgerinnen und Bürger sowie Grünberger Besucher Geldspenden einwerfen konnten. Gemeinsam mit einigen größeren Spenden von Grünberger Unternehmen konnten 13.200 Euro im Rahmen des Benefiz Radtour „Menschen für Kinder“ am 8.September 2018 auf der Bühne des Hauptsponsors, Firma Bender, für Langzeitkranke und krebskranke Kinder übergeben werden.

Finanzen sind tadellos geführt

Für den verhinderten Finanzverwalter Tobias Zipf stellte Frank Ide den Finanzbericht 2018 vor. Die Kassenprüfer Florian Halbich und Peiman Sharif-Pour bestätigten eine tadellose Buchführung und entlasteten den Vorstand der GWG für das letzte Jahr. Als neuer Kassenprüfer für Florian Halbich, der turnusmäßig nach 2 Jahren sein Amt niederlegen muss, wurde Adrian Horst gewählt.

GWG Gutscheine werden in 56 Geschäften/Unternehmen angenommen

Im Rahmen des Finanzberichtes stellte Frank Ide heraus, dass in 2018 mit den Grünberger Einkaufsgutscheinen ein Umsatz von 36.218 Euro erzielt wurde, welches die zweithöchste Summe seit Bestehen der GWG ist. Ein klares Zeichen dafür, dass die Gutscheine, welche in 56 Geschäften und Unternehmen eingelöst werden, sehr gerne als Präsent verschenkt werden.

Interessanter Gastvortrag zum Thema „Management früher und heute“

Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung hielt Boris Kimes von „Kimes Communication und Health“ einen interessanten Vortrag über die Geschichte des Managements, die Entwicklung von Managementmodellen sowie die Auswirkung von Führungskultur auf die erfolgreiche Rekrutierung von Mitarbeitern.

Die Einnahmen

Immer wieder sehen Sie, dass in der Stadt an verschiedensten Stellen gebaut, repariert, erweitert und gepflegt wird. Insgesamt können wir den Haushalt in diesem Jahr mit Einnahmen und Ausgaben von jeweils ca. 31 Millionen Euro ausgeglichen gestalten. Das war nicht immer so, früher sind wir oft mit einer geplanten Unterdeckung in das Jahr gestartet.

Die inzwischen erfreulicherweise größte Einnahme­position ist die Schlüsselzuweisung des Landes – im Rahmen des kommunalen Finanzausgleiches erhält die Stadt Grünberg 7,9 Millionen Euro. Zusätzlich erhalten wir noch eine Investitions­pauschale von rund 400.000 Euro. Unser Anteil an der von vielen von Ihnen zu zahlenden Einkommen­steuer beträgt 7,2 Millionen Euro. Die Gewerbesteuereinnahmen betragen geplant 4,3 Millionen Euro. Die Grundsteuer B, dies sind die Steuern auf bebaute Grundstücke, sind in Grünberg im Vergleich zu anderen Kommunen noch relativ niedrig, der Hebesatz liegt bei 396 %, dies ergibt Einnahmen von rund 1,7 Millionen Euro.

Für Abwassergebühren zahlen alle Grünberger insgesamt rund 2,4 Millionen Euro, die Wassergebühren, die jedoch im Zweigbetrieb Stadtwerke Grünberg veranschlagt werden, betragen rund 950.000 Euro. Der Gemeindeanteil an der Umsatzsteuer bringt uns 770.000 Euro in die Kasse, die Spielapparatesteuer ca. 100.000 Euro, die Hundesteuer rund 70.000 Euro und die Zweitwohnungssteuer 16.000 Euro.Für die Kindertagesstätten erhalten wir von Bund, Land und Kreis Zuwendungen von 1,4 Millionen Euro. Die Eltern zahlen insgesamt 240.000 Euro für die Kin-derbetreuung.Die Miet- und Pachteinnahmen von Gebäuden, Mietwohnungen, Campingplatz, Windkraft- und Photovol­taikanlagen betragen rund 530.000 Euro.Aus Verwarnungs- und Bußgeldern sowie Verwal-tungsgebühren resultieren Einnahmen von ca. 370.000 Euro.Dies zusammen sind rund 28,4 Millionen Euro, weitere 2,5 Millionen Euro setzen sich aus zahlreichen kleine-ren Positionen zusammen. Liebe Leserinnen und Leser, ja, das sind gute Zahlen. Aber doch bleibt am Ende nur ein geplanter Überschuss von gerade mal 38.591 Euro übrig. Dies ist der Plan – ob es alles wirklich so kommt, wird erst am Jahresende feststehen.

Die Ausgaben

An den Landkreis Gießen werden 12,1 Mio. Euro abgeführt. Diese beinhalten 7,9 Mio. Euro Kreisum-lage, 3,5 Mio. Euro Schulumlage und 0,7 Mio. Euro Gewerbesteuerumlage. Die zweitgrößte Position sind die Personalaufwendungen. Diese betragen rund 8,8 Mio. Euro. Von den 250 Mitarbeitern/-innen arbeiten über die Hälfte in den neun Kindertagesstätten, dies sind Erzieher/-innen, Reinigungskräfte und Küchen- und Hauswirtschaftskräfte. Weitere Reinigungskräfte und Hausmeister sind für die städtischen Liegen-schaften, hier hauptsächlich die Dorfgemeinschafts-häuser und Sport- und Kulturhallen, zuständig. Die 15 Mitarbeiter des Bau- und Servicehofes werden durch einige Grünpfleger in den Stadtteilen unterstützt. In der Verwaltung sind 45 Personen tätig. Weiterer Personaleinsatz ist im Museum, der Stadtbücherei, in der Kinder- und Jugendarbeit, im Seniorenbüro, im Freibad und auf dem Campingplatz notwendig. Von den Personalkosten entfallen rund 50 % auf den sozialen Bereich, 27 % auf die Verwal-tung und 16 % auf den Bau- und Servicehof.

Für die Abwasserbeseitigung werden an die ver-schiedenen Abwasserverbände, an deren Kläranlagen die Stadt Grünberg angeschlossen ist, rund 1,6 Mio. Euro gezahlt.Die Abschreibungen auf die über 100 städtischen Gebäude, auf Fahrzeuge und auf Sachanlagen betragen rund 2,6 Mio. Euro.

Der Aufwand für Sach- und Dienstleistungen (hierunter fallen vor allem Energiekosten, Reparatur von Fahrzeugen und Gebäuden, Leasingraten, Prü-fungsgebühren, Telefonkosten, Versicherungs- und Mitgliedsbeiträge, Aus- und Fortbildungskosten und die Aufwandsentschädigungen für ehrenamtliche Tätigkeiten im Bereich der Politik und der Feuerwehr) beträgt insgesamt 4,2 Mio. Euro, die sich auf mehrere Hundert Kontengruppen verteilen.Dies alles sind laufende Kosten, die aus den Einnah-men finanziert werden. Wie im Frühjahr erläutert, gestaltet sich die Einnahme- und Ausgabeseite ge-rade so ausgeglichen. Große Investitionen, wie z. B. die neuen Kindertagesstätten, neue Feuerwehrfahrzeuge, der Radweg von Grünberg nach Göbelnrod, Erneuerungen der Kanalisation oder auch grundhafte Straßenerneuerungen, werden oft über langfristige Kredite finanziert. Für die rund 20 Mio. Euro hohe Kreditlast werden jährlich rund 280.000 Euro Zinsen fällig.Wir gehen ja jetzt schon langsam auf das Jahresende zu und nach aktuellem Stand wird der Haushalt der Stadt Grünberg, trotz manch unvorhergesehe-ner Ausgaben, einen geringfügigen Überschuss von rund 30.000 Euro ausweisen. Mal schauen, wie es im neuen Jahr wird.

Ihr Frank Ide

Benefizradtour des Vereins Menschen für Kinder macht am Samstag Station in Grünberg

Grünberg ((lo). 500 Teilnehmer machten sich am Samstag bei der 23. MfK-Spenden-Radtour auf, um bei ihrer Fahrt durch den Lahn-Dill-Kreis und den Kreis Gießen gut 110 Kilometer für den guten Zweck zurückzulegen. Bei der jährlich stattfindenden Tour  des Vereins Menschen für Kinder (MfK) sammeln sie dabei Spenden für krebskranke oder in Not geratene Jungen und Mädchen. Die Tour führete den Tross nach dem Start  im Leitz-Park Wetzlar zur Volksbank Mittelhessen in Gießen, danach in den Bürgerpark nach Lich. Vin dort ging es zur Firma Bender in Grünberg, weiter zur Stadthalle Staufenberg, zur Firma Schneider in Fronhausen und zum Sorguesplatz in Krofdorf-Gleiberg. Nach dem Besuch der Firma Oculus in Dutenhofen war das Ziel wieder im Leitz-Park.

Bei den Zwischenstopps wurde das Feld von Bürgermeistern, Spendern und Sponsoren begrüßt. Neben Grußworten fand dabei die Übergabe der finanziellen Zuwendungen statt. In Grünberg hieß Anne Katrin Römer die Fahrer für die Gesellschafter bei der Firma Bender willkommen. Sie dankte dem Verein für seine Aktivitäten um kranken Kindern zu helfen.  Die Radler wurden mit Getränken und einem Energiekick versorgt. Unter ihnen waren auch einige Prominente wie Stabhochspringerin Caroline Hingst, Ringer Alexander Leipold, Triathletin Tina Holst oder der ehemalige Telekom Fahrer Kai Hundertmarck. Die Moderation der Spendenübergabe erfolgte durch Hessenschau-Journalist Andreas Hiek.

In Grünberg hatte man in den Einzelhandelsgeschäften, Betrieben und Unternehmen Spendensparschweine aufgestellt und Gelder gesammelt. Außerdem hatten verschiedene Betriebe, Private und Unternehmen weitere Zuwendungen bereitgestellt. Moderator Andreas Hiek rief die Sponsoren einzeln auf die Bühne und nahm dort 7840 Euro entgegen. Zu den Hauptspenden gehörten am Samstag die Oldtimerfreunde von Dirk Bender, die Grünberger Marktfrauen, die AXA-Geschäftsstelle, die Sparkasse und die Bäckerei Müller, sowie der Rewe-Markt Messerschmidt und Schuh D’Amore. Durch weitere Spender, die anonym bleiben wollten, konnten in Grünberg insgesamt 13.200 Euro eingenommen werden.  Die verwendung der Gelder reicht von der Anschaffung teurer medizinischer Spezialgeräte über die Förderung von Forschungsprojekten bis hin zu der Unterstützung bei der Versorgung chronisch kranker Patienten  in Bezug auf Rehabilitation. Gezielte Behandlungen im Einzelfall werden ebenso gefördert wie Typisierungsaktionen. Außerdem besucht der Vorstand von MfK jedes Jahr vor Weihnachten verschiedene Kinderkliniken und verteilt Geschenke.

Von dieser Aktion war eine Junge Frau erfreut, als sie im letzten Jahr in einer Klinik lag, dass sie sich spontan entschloss, an der Radtour teilzunehmen. In Grünberg erzählte sie auf der Bühne aus ihrer Krankengeschichte. Maja Hiek, Tochter des Moderators und Schauspielerin in der Serie Schloss Einstein, sang im musikalischen Programm ein Lied. Danach verließ der Tross die Gallusstadt und brach Richtung Rabenau auf.